Mitfahrgelegenheit aus Sicht eines Anbieters

Mitfahrgelegenheit aus Sicht eines Anbieters

An dieser Stelle möchte etwas über die Mitfahrgelegenheit.de aus Sicht eines Anbieters schreiben. Viele, vor allem junge Leute, Nutzen diese Plattform bereits. Sowohl um Angebote einzustellen als auch nach Mitfahrgelegenheiten zu suchen.

Seitdem ich regelmäßig am Wochenende unterwegs bin, nutze ich eigentlich immer die Mitfahrgelegenheit.de. Auf der Internetseite kann man seine Reiseroute, geplante Abfahrtszeit und vorhandene freie Plätze eintragen. Auf diese Anzeige melden sich dann Leute, welche das gleiche Fahrtziel, aber kein Auto haben, um mitgenommen zu werden. Diese geben demjenigen dann bei Erreichen des Fahrtziels ein vorher vereinbartes Spritgeld. Auf diese Weise profitieren beide Seiten, der Anbietende reduziert seine Spritkosten und der Mitgenommene kommt meist günstiger und schneller an sein Ziel, als wenn der die Bahn nehmen würde. Für die Bahn gibt es auf der Homepage auch Angebote, an dieser Stelle soll es allerdings nur um die Option mit dem Auto gehen.  

Einstellen einer Anzeige auf Mitfahrgelegenheit

Das Einstellen eines Angebotes ist ziemlich simpel. Als Erstes muss man sich registrieren. Dies geht ziemlich zügig. Nachdem man sein Profil dann per Link freigeschaltet hat kann, man direkt loslegen.
Die Eingabe einer Anzeige für registrierte Benutzer erfolgt in 5 Schritten:

 

  1. Man gibt an, ob es sich bei der Anzeige um ein Gesuch oder ein Angebot handelt
  2. Nun wählt man aus, ob es sich um eine regelmäßige (z.B. tägliche oder wöchentliche) Fahrt handelt.
  3. Man muss angeben, ob es sich um eine Fahrt im Inland (Start- und Zielort sind in Deutschland) oder ins Ausland (einer oder beide Orte befinden sich im Ausland) handelt
  4. Jetzt kommt der wichtigste Teil.  An dieser Stelle werden alle wichtigen Infos zur angebotenen Mitfahrgelegenheit eingeben:
    • Das Datum, an dem die Strecke gefahren wird
    • Das Fahrtziel mit eventuellen Zwischenhaltestellen
    • Angabe der  freien Plätze, die für Mitfahrer zur Verfügung stehen (z.B. drei)
    • Die Angabe, ob es sich um eine Bahnmitfahrgelegenheit handelt.
    • Zuletzt befindet sich an dieser Stelle auch das Freitextfeld. Hier können zum Beispiel wichtige Angaben zum Fahrzeug oder zum Gepäck gemacht werden.
  5. Im letzten Schritt hat man die Option die gewünschten Zahlarten festzulegen. Zum einen die Barzahlung vor Ort, zum anderen die Möglichkeit, über ein sogenanntes „Buchungssystem“ die Zahlung über die Mitfahrgelegenheit laufen zu lassen. Dies hat den Vorteil, dass eine Anfrage für den Suchenden bei Abschluss über das System bindend ist. So können Leerfahrten vermieden werden. Es gab wohl öfters den Fall, dass Leute einen Platz angefragt und reserviert haben und zum späteren Treffpunkt nicht erschienen sind.

 

Abschließend stellt man seine Anzeige ein. Bis diese erscheint, kann es einige Minuten dauern.
Praktisch ist auch, dass man bereits ältere eingetragene Angebote ohne viel Aufwand wieder einstellen kann. Dazu geht man in seinem Bereich einfach auf die alte Anzeige und „kopiert“ die Anzeige. Dann passt man nur noch das Datum und die Uhrzeit an und stellt die Anzeige ein.

Angaben im Freitextfeld

Folgende Dinge sollten meines Erachtens nachim Freitextfeld (s.O.) immer angegeben werden, um eine reibungslose Abwicklung zu gewährleisten.

 

  • Die gewünschte Art der Kontaktaufnahme. Ich z.B. bevorzuge Anfragen per SMS, da die Anfragen meistens während meiner Arbeitszeit gestellt werden und ich ungerne jedesmal das Büro verlassen möchte. Außerdem hat man direkt die Telefonnummer des Anfragenden. Diese kann man später oft gebrauchen, falls etwas dazwischen kommt. Z.B. man verspätet sich um 15 Minuten. Andere wiederum bevorzugen die Kontaktaufnahme der E-Mail oder möchten angerufen werden.
  • Informationen zum Gepäck. Je nachdem was für ein Auto der Anbietende hat, sollte er Informationen zur Größe des Gepäcks seiner Mitfahrer angeben. Wenn man beispielsweise einen Golf 3 fährt und 3 Plätze anbietet und alle 3 Mitfahrer erscheinen mit einem großen Koffer, kann es sehr schnell eng werden.
  • Kosten für Zwischenstopps. Auf der Übersichtsseite der Anzeigen erscheinen oft Anzeigen bei denen die Kosten nicht ersichtlich sind. Dies liegt daran, dass es nicht das Endziel des Anbietenden ist, sondern nur eine Zwischenhaltestellte. Fahre ich zum Beispiel von Hamburg nach Bielefeld und habe als Zwischenstopp Hannover mit angegeben, dann erscheint für jemanden der von Hamburg nach Hannover möchte in den Suchanzeigen die Anzeige ohne Preis. Aus diesem Grund sollte man beim Aufgeben einer Anzeige immer auch die Kosten für die Zwischenstopps mit aufführen. So könnte man beispielsweise im Freitextfeld beim anlegen der Anzeige eine Information hinterlegen das die Kosten von Hamburg nach Hannover 7,50€ betragen. Auf diese  Weise weiß der Suchende sofort, ob er eine Anfrage stellen soll oder ob das Angebot außerhalb seines Budgets liegt.

Persönliche Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit der Mitfahrgelegenheit, welche ich seit gut einem Jahr nutze,sind durchweg gut. In der ganzen Zeit hatte ich nur einen Fall, dass jemand nicht zum Treffpunkt gekommen bzw. mir kurz vorher abgesagt hat. Oft haben sich auch interessante Gespräche mit den Mitfahrern ergeben, zum Beispiel, weil man gleiche Hobbies hat oder die gleichen Leute kennt oder in der gleichen Branche tätig ist usw.. Alles in allem ist die Mitfahrgelegenheit eine super Institution, von der sowohl Suchende wie auch Anbieter profitieren.

One Response to Mitfahrgelegenheit aus Sicht eines Anbieters

  1. Katharina sagt:

    Hallo Dhany,

    schöner Beitrag!
    Freut mich sehr, dass Du die Mitfahrzentrale gerne nutzt und gute Erfahrungen gemacht hast.

    Weiterhin gute Fahrt und viele Grüße aus München
    Katharina von mitfahrgelegenheit.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>