Unterwegs im Norden auf der A1 und A28.

Letztes Wochenende habe ich wieder einige Kilometer gefressen. Dabei bin ich im Norden der Republik unterwegs gewesen. Insbesondere habe ich mich wieder einmal sehr darüber gefreut, dass die Baustelle auf der A1 mittlerweile Geschichte ist. Seit dem lässt es sich auf der A1, im Norden jedenfalls, sehr gut fahren. Vor allem da der meiste Teil der mittlerweile dreispurigen Autobahn ohne Tempolimit auskommt. Zwar gilt auch hier die Richtgeschwindigkeit von 130km/h, aber dadurch, dass am Wochenende hier meiner Erfahrung nach recht wenig Verkehr ist, kann man gut mit hoher Geschwindigkeit über die Autobahn fegen.

Blitzer in Höhe Bremen

Aufpassen sollte man allerdings in Höhe Bremen, da dort in beide Fahrtrichtungen stationäre Radarfallen (Blitzer) angebracht sind. Schnell kann es passieren, dass man aufgrund der zuvor gefahren Geschwindigkeit die dort angezeigten Geschwindigkeitsbegrenzungen übersieht. Bevor man sich versieht, hat einer der Starenkästen einen erwischt. Was natürlich sehr ärgerlich ist und je nach gemessenem Tempo zu einem Bußgeld, Fahrverbot und Punkten führen kann. Insbesondere auf der gut ausgebauten 3-spurigen A1 im Norden kann einem das schnell passieren.

Zusätzlich bin ich auf der A28 unterwegs gewesen.

Ich finde, dass diese Autobahn in einem wirklich schlechten Zustand ist. Dort ist, meines Erachtens nach, zwar wenig Verkehr, aber dennoch gibt es dort viele geflickte Stellen und schlechten Asphalt. Die Geschwindigkeit dort ist an vielen Stellen auf 100km/h und 120km/h begrenzt, welches in meinen Augen dort absolut angebracht ist.

Impressionen beim fahren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>